(Pachnoda butana)



Als Lebendfutter geeignet sind nur die Larven für

  • Echsen wie Warane
  • Kröten
  • Frösche
  • Galagos (Buschbabies)
  • Plumploris

Info: Die Käfer selbst eignen sich nicht zur Fütterung sondern nur die Larven. Die Larven verfüttert man mit Pinzetten oder in Behältern, so dass sie sich nicht im Bodengrund einwühlen können.


Rosenkäfer

Der Rosenkäfer (Pachnoda butana) ist einer von mittlerweile mehr als 25.000 bekannten Arten, die überwiegend in den Tropen und Subtropen vorkommen.

Der westafrikanische Rosenkäfer misst im adulten Stadium 22-25mm Länge, 13-15mm Breite und etwa 9mm Dicke. Die wunderschönen Käfer haben eine leuchtende Gelbfärbung und warme Brauntöne.

Die Männchen unterscheiden sich durch ihre Fühler, dass Mänchen hat 7 und das Weibchen 5 blattartige Lamellen an den Fühlergliedern.


Aufzucht

Die Fortpflanzung benötigt eine Temperatur von 28-30 °C und die gesamte Entwicklungszeit der Käfer beträgt ca.10-12 Wochen. Bei niedrigeren Temperaturen verlängert sich die Entwicklungszeit der Käfer entsprechend.

Achtung: Die Käfer können fliegen, immer mit Deckel bei den Behältern arbeiten.

Die Larven haben sehr kräftige Mundwerkzeuge; beim Füttern aufpassen, dass die Terrarientiere nicht gezwickt werden, (Verletzungsgefahr!!!) evtl. den Kopf eindrücken vor dem Verfüttern.

Login
Online
Warenkorb
Warenkorb:
Aus der Fotogalerie
Schlagzeilen
Counter